Die Chroniken von Transmontanien

Für Eure Playmobil-Bildergeschichten

Moderatoren: KlickyWelt-Team, Littledive, Jedi, KlickyWelt-Team

Benutzeravatar
Darklord
of Math
Beiträge: 3064
Registriert: Mo Jun 25, 2007 20:22
Gender:

Re: Die Chroniken von Transmontanien

Beitrag von Darklord » So Mär 15, 2015 18:27

Hi Artona!

Das ist eine geniale Fortsetzung der Geschichte! :great :zehn :respekt

Ich bin schon total gespannt, wie es weitergeht! :bang1 Und die Frauen wissen wieder einmal mehr. :grrr Unheimlich das ist! :pfeif

Mit liebem Gruß,
Darklord of Math
Benutzeravatar
firefeier
Mega-Klicky
Beiträge: 1549
Registriert: So Dez 16, 2012 12:36
Gender:

Re: Die Chroniken von Transmontanien

Beitrag von firefeier » Mo Mär 16, 2015 19:59

Super Geschichte :great :great
Benutzeravatar
Artona
alias Paula Parazzi
Beiträge: 4731
Registriert: Mo Jul 02, 2007 17:21

Re: Die Chroniken von Transmontanien

Beitrag von Artona » Mo Mär 23, 2015 19:53

Zwischenspiel 38a.jpg
Inara: "Mal ehrlich, falls du überhaupt weißt, was das Wort bedeutet, wann warst du zuletzt an jenem Ort? Und wann hast du zuletzt die Herrin gesehen?"

Panenka: "Keine Beleidigungen, bitte! Du weißt, dass ich vor 32 Jahren, nach der Geburt meiner Tochter Rahima, jenen Ort verließ, damit meiner Kinder auf Burg Schlangenstein aufwachsen konnten. Und wie steht's mit dir? Wenn wir schon mal beim Austausch von Wahrheiten sind..."

Inara: "Nun, ich kam regelmäßig für einige Monate im Jahr vorbei, bis vor 23 Jahren diese Xenia auftauchte und sich immer wichtiger machte. Und als die Herrin dann schließlich den Ort verließ, kam ich nie wieder. Mit dieser schrecklichen Xenia will ich nichts zu schaffen haben! Hast du Kontakt zu ihr?"

Panenka: "Ich??? Nicht doch, ich sagte ja dass ich sein 32 Jahren nicht mehr da war!"

Inara: "Schade! Ich wüsste wirklich gerne mehr über Xenia. Ich traue ihr nicht."

Panenka: "Wie gesagt, du fragst die Falsche..."
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Artona
alias Paula Parazzi
Beiträge: 4731
Registriert: Mo Jul 02, 2007 17:21

Re: Die Chroniken von Transmontanien

Beitrag von Artona » Mo Mär 23, 2015 19:57

TIP: ... wer wie Inara nicht sicher ist, ob Panenka die Wahrheit sagt, sollte hierhin zurückblättern und sich ein paar Gedanken machen. :gruebel :gruebel

http://www.klickywelt.de/viewtopic.php? ... &start=270

:gruebel :gruebel
PS: Ist Lügerei eigentlich erblich?
Benutzeravatar
Global Player
Finsterling
Beiträge: 2613
Registriert: Mi Jul 04, 2012 19:52

Re: Die Chroniken von Transmontanien

Beitrag von Global Player » Do Apr 23, 2015 9:08

...hibbel...

LG GP
Benutzeravatar
firefeier
Mega-Klicky
Beiträge: 1549
Registriert: So Dez 16, 2012 12:36
Gender:

Re: Die Chroniken von Transmontanien

Beitrag von firefeier » Do Apr 23, 2015 19:36

Sehr gut :respekt
Benutzeravatar
Artona
alias Paula Parazzi
Beiträge: 4731
Registriert: Mo Jul 02, 2007 17:21

Re: Die Chroniken von Transmontanien

Beitrag von Artona » Mo Mai 25, 2015 19:28

:kavalier
Hier geht meine Geschichte mal wieder ein Stückchen weiter. Leider nur zwei kurze Szenen, danach ist wieder ein Kulissenwechsel fällig...
Benutzeravatar
Artona
alias Paula Parazzi
Beiträge: 4731
Registriert: Mo Jul 02, 2007 17:21

Re: Die Chroniken von Transmontanien

Beitrag von Artona » Mo Mai 25, 2015 19:30

Zur gleichen Zeit, jedoch in einer anderen Realitätsebene:
Der Drachentempel, Ursprung aller Probleme.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Artona
alias Paula Parazzi
Beiträge: 4731
Registriert: Mo Jul 02, 2007 17:21

Re: Die Chroniken von Transmontanien

Beitrag von Artona » Mo Mai 25, 2015 19:39

Im Feuer des magischen Auges beobachteten Xenias Tochter Umanya und der Drachenlord Dracomor mit großem Interesse das Geschehen auf Ritter Fulberts Burg und berichteten Xenia, was sie entdeckt hatten.
Kapitel 502 a.jpg
Als Xenia selbst ins Feuer blickte, stahl sich ein hämisches Grinsen auf ihr Gesicht.
"War die Dummheit meiner missratenen Sprösslinge also doch noch zu etwas nütze... Dorinel, der Schuldige, oh wie schön ... für uns! Und welch herbe Überraschung für ihn, hähä!"
Kapitel 503 a.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Artona
alias Paula Parazzi
Beiträge: 4731
Registriert: Mo Jul 02, 2007 17:21

Re: Die Chroniken von Transmontanien

Beitrag von Artona » Mo Mai 25, 2015 19:43

Kapitel 504 a.jpg
Umanya wandte sich an ihre Mutter:
"Nun, wenn Gauriel und Valarauka schließlich doch für unseren Vorteil gesorgt haben, könntest du sich doch jetzt von ihrer Strafarbeit befreien. Zwei Wochen Drachennester ausmisten müsste doch reichen, nicht? Lass uns doch lieber zusammen einen hübschen kleinen Überfall auf ein Dorf durchführen und ein paar neue Sklaven fürs Ausmisten rauben. Die geben hinterher dann auch ein gutes Lebendfutter für die Drachen ab."
"Nein!" antwortete Xenia scharf, "Strafe ist Strafe, egal, wie die Folgen dann waren! Wo kämen wir hin, wenn jeder hier einfach dahin spazieren würde, wo es ihm passt! Du wirst Dracomor bei seinen nächsten Aufträgen unterstützen. Nur weil ihr meine Kinder seid, heißt das nicht, dass ihr mehr Rechte hättet, als ich es als eurem Verstand angemessen erachte!"
Kapitel 505 a.jpg
"Dracomor, du wirst dafür sorgen, dass Fulbert und seine Verbündeten in ihrem Verdacht gegen Dorinel bestätigt werden. Umanya wird dich dabei unterstützen. Und schick einen Boten zu Panenka und erinnere sie an unsere Abmachung!"
"Zu Befehl, Herrin."
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Artona
alias Paula Parazzi
Beiträge: 4731
Registriert: Mo Jul 02, 2007 17:21

Re: Die Chroniken von Transmontanien

Beitrag von Artona » Mo Mai 25, 2015 20:21

Nun ist es aber wirklich an der Zeit, dass wir uns endlich wieder Artona und ihren Begleitern zuwenden:

Sie hatten zwei Wochen in der Wielands Schmiede verbracht, die in einer Felsenhöhle an der Grenze der Realitätsebenen verbracht. In dieser Zeit hatte Wieland für sie Waffen und Rüstungen aus Turgonium angefertigt, dem einzigen Metall, mit dem man Wesen aus der anderen Realität bekämpfen konnte.
Kapitel 506 a.jpg
Nun nahmen Wolfdietrich und Artona schweren Herzens Abschied von Wieland und den Zwergen, mit denen sie in der Zeit enge Freundschaft geschlossen hatten. Wolfdietrich entlohnte Wieland großzügig, während Artona die neuen Waffen auf Gulsadas Esel packte.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Artona
alias Paula Parazzi
Beiträge: 4731
Registriert: Mo Jul 02, 2007 17:21

Re: Die Chroniken von Transmontanien

Beitrag von Artona » Mo Mai 25, 2015 20:37

Kapitel 508 a.jpg
Alfirin und zwei seiner Brüder begleiteten die Gefährten noch ein Stück durch den Wald, um ihnen der Weg in ihre vertrauten Gefilden zu weisen.
Kapitel 509 a.jpg
Allmählich wurde der Wald heller und heimeliger und bald schon wurde die Gegend Allisander und Gulsada immer vertrauter. Nun hieß es, auch von den Zwergen Abschied zu nehmen.

Die Gefährten ritten nun dem Waldrand zu, hinter dem schon die ersten Felder von Gulsadas Dorf lagen.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.