Fredeswinds Märchenschatztruhe

Für Eure Playmobil-Bildergeschichten

Moderatoren: KlickyWelt-Team, Littledive, Jedi, KlickyWelt-Team

Benutzeravatar
Fredeswind
die Märchenfee
Beiträge: 5228
Registriert: Do Mai 07, 2009 9:10
Gender:

Re: Märchen

Beitrag von Fredeswind » Do Jun 01, 2017 8:56

Trotz aller Gruselei werde ich gleich mein Märchen weiter einstellen. Seid getrost, so gruselig wird es nicht mehr. :troest
Wenn ihr wissen wollt, was bei Artonas Märchen 'Der Drachentöter und seine drei Hunde' geschieht :guckhier
http://www.klickywelt.de/viewtopic.php?f=31&t=65170
"Ein guter Mensch ist, wer sein Kinderherz nie verliert."
(Chinesische Weisheit)




10 JAHRE Fredeswinds Märchenschatztruhe 10 JAHRE

Thaddäus macht Urlaub

Ein Wochenende in Helvetien
Benutzeravatar
Fredeswind
die Märchenfee
Beiträge: 5228
Registriert: Do Mai 07, 2009 9:10
Gender:

Der Wandergeselle (Ludwig Bechstein)

Beitrag von Fredeswind » Do Jun 01, 2017 9:10

Da nun der gute Geselle mit seinen drei Hunden Reißebeiß, Sprengalleband und Hurtigundgeschwind seiner Straße weiter zog, und ein gutes Stück in die Welt hinein gewandert war, da begegnete ihm eines Tages eine Kutsche, die war ganz schwarz, und der Kutscher desgleichen und die Pferde ebenso, was sehr traurig aussah.

Geselle 45.JPG


Und da blieb der Wandergeselle stehen, und sein Herz bewegte sich voll Trauer, und er sann, was das wohl möge zu bedeuten haben, dass ihm ein solches Fuhrwerk begegne? Der Kutscher aber war ein grober Schroll, der rief dem Gesellen zu: „Na Schlingel, was gibt es hier zu gaffen? Wirst du wohl aus dem Wege gehen, wenn eine Prinzessin gefahren kommt?“

Geselle 46.JPG


Dieser unhöfliche Zuruf verdross den guten Gesellen, und er rief Hurtigundgeschwind, dem Kutscher einigermaßen Mores (sind gute Sitten), zu lehren. Darauf sprang Hurtigundgeschwind, dem kein Mensch, auch der stärkste nicht, widerstehen konnte, hinauf auf den Bock, kriegte den Kutscher beim Kragen, schüttelte ihn wie einen Karnickel.

Geselle 47.JPG


Er riss ihn vom Bocke herab, und titschte ihn um und um in einer großen Pfütze am Wege, davon er dreckig und triefend wurde, und setzte ihn dann wieder fein säuberlich auf den Kutscherbock. Davon wurde der Kutscher so geschmeidig, wie ein Ohrwurm, und hätte gern seinen Tressenhut vor dem Gesellen abgezogen, wenn selbiger nicht drunten in der gelben Pfütze liegen geblieben wäre.

Geselle 48.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Ein guter Mensch ist, wer sein Kinderherz nie verliert."
(Chinesische Weisheit)




10 JAHRE Fredeswinds Märchenschatztruhe 10 JAHRE

Thaddäus macht Urlaub

Ein Wochenende in Helvetien
Benutzeravatar
Fredeswind
die Märchenfee
Beiträge: 5228
Registriert: Do Mai 07, 2009 9:10
Gender:

Der Wandergeselle (Ludwig Bechstein)

Beitrag von Fredeswind » Do Jun 01, 2017 9:15

Der Wanderbursche hielt nun dem Kutscher eine kleine Rede über die Regeln der Höflichkeit, welche Leute seines Gleichen nie aus dem Augen setzen sollten und dürften gegen Personen die zu Fuße gehen, weil möglicherweise eine oder die andere Person solcher Art sich statt eines – zehn Kutscher halten könne, und sich für jede Kutschergrobheit eigentlich ein solches Bad in der Pfütze nebst einigen fühlbaren Rippenstößen gebühre.

Geselle 49.JPG


Als diese Rede, die dem Kutscher gar nicht zusagte, wie vielsagend sie auch war, gehalten worden, sah der Geselle in den schwarzen Wagen, und sah darin eine ganz schwarzgekleidete Prinzessin sitzen, die hatte sehr geweint, und da er sie darum ganz bescheidentlich fragte, so erzählte ihm die Prinzessin ihr Schicksal.

Geselle 50.JPG


„Ich bin“, begann die ganz schwarzgekleidete Dame, „die Tochter des Königes dieses Landes, über welches der Teufel eine große Teurung und Hungersnot gebracht hat, und als man denselben befragte, ob er beides nicht unter irgendeiner Bedingung wieder von dem Lande nehmen wollte, so machte er die Bedingung, dass ich sein eigen werden solle.

Geselle 51.JPG


Da nun mein Herr Vater sein Land und Volk mehr liebt als mich und sich selbst, so hat er in diese entsetzliche Bedingung gewilligt, und du findest mich Ärmste jetzt auf dem Wege, schnurstracks zum Teufel zu fahren.“ „Aber schöne Prinzessin, warum seid Ihr denn so ganz allein?“, fragte der Wandergeselle.

Geselle 52.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Ein guter Mensch ist, wer sein Kinderherz nie verliert."
(Chinesische Weisheit)




10 JAHRE Fredeswinds Märchenschatztruhe 10 JAHRE

Thaddäus macht Urlaub

Ein Wochenende in Helvetien
Benutzeravatar
Fredeswind
die Märchenfee
Beiträge: 5228
Registriert: Do Mai 07, 2009 9:10
Gender:

Der Wandergeselle (Ludwig Bechstein)

Beitrag von Fredeswind » Do Jun 01, 2017 9:19

„Ja – mein guter Jüngling“, antwortete die Prinzessin, „das kommt daher, dass kein Mensch mit wollte, obschon meine Dienerschaft mir immerfort Treue bis zum Tode beteuert hat, das sind aber nur leere Redensarten gewesen. Nur der Kutscher war bereit mich zu fahren, weil derselbe schon des Teufels ist.“

Geselle 53.JPG


„Habe das an seiner Grobheit gemerkt, meine schöne Prinzessin“, sprach der Wanderbursche; „und Euer Herr Vater, erlaubt mir diese Bemerkung, ist nicht so recht gescheit, andere täten so etwas nicht. Wolltet Ihr mir aber erlauben, Euch Anstandes halber als einen diensttuenden Kammerherrn zu begleiten, so kann ich Euch vielleicht in Wahrheit den besten Dienst tun, und Euch aus den Klauen des Teufels losmachen.“

Geselle 54.JPG


„Ach, das höre ich sehr gerne!“, antwortete die Prinzessin. „Ja, du sollst mein lieber Kammerherr sein, steige nur zu mir herein, es reist sich ohnehin besser zu zweien, als einsam.“ Darauf stieg der Wandergeselle zu der schönen Prinzessin in den schwarzen Wagen, und unterhielt sie gut, und machte, dass sie lachte, und fuhren miteinander ganz lustig zum Teufel.

Geselle 55.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Ein guter Mensch ist, wer sein Kinderherz nie verliert."
(Chinesische Weisheit)




10 JAHRE Fredeswinds Märchenschatztruhe 10 JAHRE

Thaddäus macht Urlaub

Ein Wochenende in Helvetien
Benutzeravatar
Ischade
Traumtänzerin
Beiträge: 6443
Registriert: Fr Jan 16, 2015 22:55

Re: Märchen

Beitrag von Ischade » Do Jun 01, 2017 12:52

.... :gruebel Nun, Prinzessinnen wurden immer aus politischen Gründen verheiratet und unter den Ehemännern war sicher so mancher "Teufel" dabei. Und dass der König sein Land und sein Volk so sehr liebt, scheint erstmal lobenswert. Vielen Königen war ihr Volk ja eher egal, solange sie brav ihre Steuern zahlten... andererseits ist es auch nicht besonders "höflich", den Hund auf jemanden zu hetzen, nur weil der jenige unfreundlich ist (angesichts seines Reiseziels durchaus verständlich) ....

... in tschechischen Märchen ist der Teufel ja immer recht umgänglich, aber ich fürchte, hier wird das eher nicht der Fall sein...
Benutzeravatar
Mara
Mega-Klicky
Beiträge: 4566
Registriert: Mi Jan 21, 2015 11:45
Gender:

Re: Märchen

Beitrag von Mara » Do Jun 01, 2017 16:59

Lustig zum Teufel fahren ist mal was Neues :kicher
Man hört nicht auf, zu spielen, weil man alt wird - man wird alt, weil man aufhört, zu spielen.

Mein Playmo-Tagebuch
Kikimania
Benutzeravatar
Floranja89
Herrscherin des Chaos
Beiträge: 3257
Registriert: Di Jan 14, 2014 19:35

Re: Märchen

Beitrag von Floranja89 » Do Jun 01, 2017 19:11

Mara hat geschrieben:Lustig zum Teufel fahren ist mal was Neues :kicher
Bequemer, als zum Teufel gejagt zu werden, ist die Fahrt bestimmt. :wink :kicher

LG Susanne :popcorn
Benutzeravatar
Fredeswind
die Märchenfee
Beiträge: 5228
Registriert: Do Mai 07, 2009 9:10
Gender:

Re: Märchen

Beitrag von Fredeswind » So Jun 04, 2017 18:00

Ischade hat geschrieben:.... :gruebel Nun, Prinzessinnen wurden immer aus politischen Gründen verheiratet und unter den Ehemännern war sicher so mancher "Teufel" dabei. Und dass der König sein Land und sein Volk so sehr liebt, scheint erstmal lobenswert. Vielen Königen war ihr Volk ja eher egal, solange sie brav ihre Steuern zahlten... andererseits ist es auch nicht besonders "höflich", den Hund auf jemanden zu hetzen, nur weil der jenige unfreundlich ist (angesichts seines Reiseziels durchaus verständlich) ....

... in tschechischen Märchen ist der Teufel ja immer recht umgänglich, aber ich fürchte, hier wird das eher nicht der Fall sein...

:dank :dank

Wie moralisch das ist...? :gruebel
Aber so steht es mal geschrieben....

LG von der Märchenfee Fredeswind :fee
"Ein guter Mensch ist, wer sein Kinderherz nie verliert."
(Chinesische Weisheit)




10 JAHRE Fredeswinds Märchenschatztruhe 10 JAHRE

Thaddäus macht Urlaub

Ein Wochenende in Helvetien
Benutzeravatar
Fredeswind
die Märchenfee
Beiträge: 5228
Registriert: Do Mai 07, 2009 9:10
Gender:

Re: Märchen

Beitrag von Fredeswind » So Jun 04, 2017 18:01

Mara hat geschrieben:Lustig zum Teufel fahren ist mal was Neues :kicher
:dank

Ja, das möchte ich meinen. :wink

LG von der Märchenfee Fredeswind :fee
"Ein guter Mensch ist, wer sein Kinderherz nie verliert."
(Chinesische Weisheit)




10 JAHRE Fredeswinds Märchenschatztruhe 10 JAHRE

Thaddäus macht Urlaub

Ein Wochenende in Helvetien
Benutzeravatar
Fredeswind
die Märchenfee
Beiträge: 5228
Registriert: Do Mai 07, 2009 9:10
Gender:

Re: Märchen

Beitrag von Fredeswind » So Jun 04, 2017 18:02

Floranja89 hat geschrieben:
Mara hat geschrieben:Lustig zum Teufel fahren ist mal was Neues :kicher
Bequemer, als zum Teufel gejagt zu werden, ist die Fahrt bestimmt. :wink :kicher

LG Susanne :popcorn

:dank

Vor allen Dingen weniger anstrengend, als gejagt zu werden. :kicher

LG von der Märchenfee Fredeswind :fee
"Ein guter Mensch ist, wer sein Kinderherz nie verliert."
(Chinesische Weisheit)




10 JAHRE Fredeswinds Märchenschatztruhe 10 JAHRE

Thaddäus macht Urlaub

Ein Wochenende in Helvetien
Benutzeravatar
Fredeswind
die Märchenfee
Beiträge: 5228
Registriert: Do Mai 07, 2009 9:10
Gender:

Der Wandergeselle (Ludwig Bechstein)

Beitrag von Fredeswind » So Jun 04, 2017 18:16

Dieser saß auf einem Holzblock und wartete schon eine geraume Zeit, und war sehr erstaunt, zu sehen, dass die Prinzessin nicht allein kam. Der Jüngling sagte: „Hochverehrtester Herr Teufel, ich hoffe, Ihr werdet ein vernünftiges Wort mit Euch reden lassen. Mich dauert diese arme und schöne Prinzessin sehr, gebet sie frei, und nehmet dafür meine Seele an.“

Geselle 56.JPG


Der Teufel schlug einige Male rechts und einige Male links mit seinem Schweife um sich, als wenn er sich die Mücken wegwedeln wollte, und sagte: „Für dieses Mal könnte sich die Sache machen.“ Er dachte aber in seinem Sinne, übers Jahr hole ich mir doch die Prinzessin , „also Topp!“

Geselle 57.JPG


„Topp!“, sagte der Geselle. „Und da nichts zu trinken da ist, so schnupfen wir einmal darauf!“ Damit zog er seine goldene Dose, drehte den Deckel nach rechts, schnippte mit dem Finger auf den Deckel, öffnete sie und bot sie dem Teufel dar.

Geselle 58.JPG


„Eigentlich schnupfe ich nicht!“, sagte der Teufel. „Nun so schnupfe einmal uneigentlich! Es ist Doppelmops!“, entgegnete der Geselle.

Geselle 59.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Ein guter Mensch ist, wer sein Kinderherz nie verliert."
(Chinesische Weisheit)




10 JAHRE Fredeswinds Märchenschatztruhe 10 JAHRE

Thaddäus macht Urlaub

Ein Wochenende in Helvetien
Benutzeravatar
Fredeswind
die Märchenfee
Beiträge: 5228
Registriert: Do Mai 07, 2009 9:10
Gender:

Der Wandergeselle (Ludwig Bechstein)

Beitrag von Fredeswind » So Jun 04, 2017 18:50

Und sein Herz lachte innerlich vor Freude, als der Teufel wirklich mit seiner haarigen Kralle in die Dose fuhr und eine tüchtige Prise nahm.

Geselle 60.JPG


„So mein werter Herr Teufel!“, nahm nun wieder der Geselle das Wort, indem er die Dose wieder mit ihrem Deckel verschloss und in die Tasche schob, „jetzt können wir ein verständiges Wort miteinander reden, denn Ihr seid nun ein vollkommen gesetzter Mann.“„Wie so gesetzt?“, fragte der Teufel.

Geselle 61.JPG


„Weil Ihr sitzt, und nicht mehr und nicht eher wieder aufstehen könnt, bis es mir beliebt!“, erhielt er zur Antwort. „Weiter fehlte mir nichts! Du Dummkopf!“, schrie der Teufel, und wollte auffahren und dem Sprecher an das Genicke, aber er konnte nicht, er musste auf dem Holzblocke fest, wie angenagelt, sitzen bleiben.

Geselle 62.JPG


„Wie lange soll der dumme Spaß dauern?“, fragte der Teufel in außerordentlicher Übellaune. „Ich bin das Sitzen schon müde. Mach es kurz – das halte der Teufel aus, wenn er's kann!“„Ich will dir etwas sagen, aber sei stät, hochwohlgeborener Herr Teufel!“, spottete der Geselle. „Es kann dir bald geholfen werden. Du gibst diese Prinzessin frei, wie sich von selbst versteht; du gibst auch mich frei, und entsagst dem Anrecht auf meine Seele; du gelobest niemals wieder im Lande des Herrn Vaters dieser schönen Prinzessin Teurung und Hungersnot, Aufruhr oder sonst dergleichen Teufeleien anzustiften und anzuzetteln, und niemals eine Seele als Lösegeld dagegen zu verlangen, vielmehr dich mit den Seelen zu begnügen, die dir von selbst und freiwillig in deinen Höllenrachen gelaufen kommen.

Geselle 63.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Ein guter Mensch ist, wer sein Kinderherz nie verliert."
(Chinesische Weisheit)




10 JAHRE Fredeswinds Märchenschatztruhe 10 JAHRE

Thaddäus macht Urlaub

Ein Wochenende in Helvetien
Benutzeravatar
Fredeswind
die Märchenfee
Beiträge: 5228
Registriert: Do Mai 07, 2009 9:10
Gender:

Der Wandergeselle (Ludwig Bechstein)

Beitrag von Fredeswind » So Jun 04, 2017 18:55

Endlich gibst du mir das alles eigenhändig und schriftlich, denn der Teufel traue dem Teufel, und sorgst dafür, dass ich dich niemals wieder zu Gesichte bekomme.“ Der Teufel ächzte und krächzte, schwitzte und krümmte sich, es half ihm aber dieses alles nichts. Immer gewohnt, stets los zu sein, quälte es ihn schrecklich, jetzt einmal nicht los sein zu können.

Geselle 64.JPG


Und so bequemte er sich, in die Forderungen des Befreiers der Prinzessin einzuwilligen, worauf dieser nun wieder die goldene Dose hervorzog, den Deckel nach links aufdrehte, und höflich fragte: „Beliebt noch ein Prieschen? Es ist Marokko.“ Der Teufel aber schlug hin, dass aller Schnupftabak in die Luft flog und erhob sich von seinem Holzblock, und brauste wie ein Sturmwind von hinnen.

Geselle 65.JPG


Darauf stiegen die Prinzessin und ihr Befreier wieder in ihren Wagen, und die Prinzessin war so sehr von Dank erfüllt, dass sie zu dem Gefährten sagte: „Höre du, ich will dich heiraten, weil du mich errettet hast!“

Geselle 66.JPG


„Ist mir sehr angenehm zu hören“, versetzte der Jüngling, „nur wünschte ich noch ein Weilchen damit zu warten, weil ich erst in die Welt, und draußen etwas Tüchtiges lernen muss. Deshalb entlasset mich jetzt, meine schönste Prinzessin, in Zeit von einigen Jahren komme ich wieder, darauf verlasset Euch.“

Geselle 67.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Ein guter Mensch ist, wer sein Kinderherz nie verliert."
(Chinesische Weisheit)




10 JAHRE Fredeswinds Märchenschatztruhe 10 JAHRE

Thaddäus macht Urlaub

Ein Wochenende in Helvetien
Benutzeravatar
Fredeswind
die Märchenfee
Beiträge: 5228
Registriert: Do Mai 07, 2009 9:10
Gender:

Der Wandergeselle (Ludwig Bechstein)

Beitrag von Fredeswind » Di Jun 06, 2017 15:02

Das musste nun so der Prinzessin recht sein, obwohl es ihr gar nicht recht war, und als der erste Kreuzweg kam, stieg ihr Befreier aus, gab ihr seine Hand und küsste die ihrige und sagte: „Wir sind verlobt und bleiben es! Trauet fest, schöne Prinzessin, auf Euern Bräutigam.“

Geselle 68.JPG


Der Kutscher, der die Prinzessin fuhr, hatte alles, was er sah, mit Missmut und Ärger gesehen. Er besaß eine ganz nichtsnutze Seele. Den König hätte er am liebsten tot gesehen, und wäre gern selbst König gewesen.

Geselle 69.JPG


Da man aber die Kutscher, und wenn sie sich einbilden, die schönsten Staatskutschen noch so schön lenken zu können, nicht zu Königen macht, so freute sich sein schwarzes Herz darüber, dass wenigstens die unschuldige Königstochter untergehen sollte, und da dies nicht geschehen war, so war er mindestens auf seinen Vorteil bedacht, daher hielt er an, stieg vom Bock, öffnete den Kutschenschlag.

Geselle 70.JPG


Er sprach hinein zur Prinzessin: „Mein allergnädigstes Prinzesschen! Sintemal und alldieweil Höchst-Dieselben nun befreit sind, so hätte ich auch eine kleine Bitte, bitte dahero nichts für ungut zu nehmen, wenn ich so mit der Türe ins Haus falle; ich möchte gar zu gerne heiraten!“ „Dagegen habe ich gar nichts einzuwenden, mein lieber Kutscher. Aber will Ihn denn jemand?“

Geselle 71.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Ein guter Mensch ist, wer sein Kinderherz nie verliert."
(Chinesische Weisheit)




10 JAHRE Fredeswinds Märchenschatztruhe 10 JAHRE

Thaddäus macht Urlaub

Ein Wochenende in Helvetien
Benutzeravatar
Fredeswind
die Märchenfee
Beiträge: 5228
Registriert: Do Mai 07, 2009 9:10
Gender:

Der Wandergeselle (Ludwig Bechstein)

Beitrag von Fredeswind » Di Jun 06, 2017 15:05

„Die schätzbare Person, welche ich zu heiraten wünsche, sagte mir, sie habe nichts dagegen einzuwenden!“, antwortete der Kutscher. „Nun gut, so nehme Er sie!“, versetzte die Prinzessin.„Nun gut, so nehme ich Sie!“, erwiderte der Kutscher. „Wen denn eigentlich?“, fragte die Prinzessin. „Nun denn Sie! Sie haben es ja gesagt!“, entgegnete der Kutscher.

Geselle 72.JPG


„Ich glaube, Er ist verrückt!“, schrie die Prinzessin außer sich vor Entsetzen. „I Gott bewahre!“, versetzte der Kutscher. „Im Gegenteil, Prinzesschen, ich glaube dies nicht im entferntesten. Wozu viele Worte? Sie sagen zu Hause, dass ich es war, der Sie befreite, und heiraten mich! Wollen Sie das nicht, so fahre ich Sie nicht nach Hause, sondern wieder zum Teufel. Und damit Punktum!“ Da gab die arme Prinzessin klein bei und weinte wieder, und fuhr nach Hause.

Geselle 73.JPG


Da war aber ein Jubel über ihre Heimkunft, der war grenzenlos, und als es nun vollends laut wurde, der Kutscher habe die Prinzessin befreit und werde von ihr zum Danke gefreit werden, da kannte der Jubel keine Grenzen mehr.

Geselle 74.JPG


Eine so herablassende volkstümliche Prinzessin hatte es noch nie gegeben, weder die alte noch die neue, weder die heilige noch die Profangeschichte lieferten ein Seitenstück zu solchem Bündnis – Paläste und Hütten wurden illuminiert, die Vivats nahmen kein Ende, und viele Personen, die in Kutschen fuhren, wurden damals umgeworfen, denn alle Kutscher hatten sich vor Freude betrunken und ihre Köpfe so hell illuminiert, dass sie die Prallsteine für glatte Fahrgleise ansahen.

Geselle 75.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
"Ein guter Mensch ist, wer sein Kinderherz nie verliert."
(Chinesische Weisheit)




10 JAHRE Fredeswinds Märchenschatztruhe 10 JAHRE

Thaddäus macht Urlaub

Ein Wochenende in Helvetien