Das Space-Race 2012 - UNTER SCHWARZEN STERNEN

Die Rennen und Regatten in der KLICKYWELT.

Moderatoren: KlickyWelt-Team, Kraki, KlickyWelt-Team

Benutzeravatar
Nosferatu
Mega-Klicky
Beiträge: 1708
Registriert: So Jan 18, 2009 17:10

Re: Unter schwarzer Flagge - Regatta 2012

Beitrag von Nosferatu » So Feb 12, 2012 0:30

Schatten am Horizont

Nosferatus Oheim Gevatter Tod (siehe Regatta 2009 http://www.klickywelt.de/regatta-2009-- ... 38000.html) war zu Ohren gekommen, dass sein ehemaliges Mündel ganz dringend ein neues Schiff benötigte. Er entsandte daher eines seiner mächtigsten Schiffe – das Schattenschiff „Finsterer Stern“ (Arachniden-Klasse). Die „Finsterer Stern“ war kein bioship im herkömmlichen Sinne, auch wenn auch sie auf organischer Technologie basierte. In einem Schattenschiff vereinigten sich das eigentliche Schiff und die humanoide Kontrolleinheit zur einer Kampfeinheit …
Erneut hieß es umsteigen und Abschied nehmen.


OST: http://www.youtube.com/watch?v=u75NLRmK ... re=related
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
At the gates of hell I stand alone
waiting for the call.
Now my time has come to pay the price
for the things I've done.

Bloodbound ♫ Nosferatu.
Benutzeravatar
Nosferatu
Mega-Klicky
Beiträge: 1708
Registriert: So Jan 18, 2009 17:10

Re: Unter schwarzer Flagge - Regatta 2012

Beitrag von Nosferatu » So Feb 12, 2012 15:39

Die "Finsterer Stern" bemannt. :wink

Viele Grüße
Nosferatu


OST: http://www.youtube.com/watch?v=EvwXuNP0 ... re=related
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
At the gates of hell I stand alone
waiting for the call.
Now my time has come to pay the price
for the things I've done.

Bloodbound ♫ Nosferatu.
Benutzeravatar
Jedi
Mega-Klicky
Beiträge: 2911
Registriert: Mo Jun 25, 2007 11:27
Gender:

Re: Unter schwarzer Flagge - Regatta 2012

Beitrag von Jedi » So Feb 12, 2012 18:24

Hallo,

geniale Idee, aber dieses Schiff darf Sissi nicht sehen, sonst :panik

:kicher

LG

Jedi
Benutzeravatar
DarthVader
Maxi-Klicky
Beiträge: 482
Registriert: Mo Sep 07, 2009 0:25

Re: Unter schwarzer Flagge - Regatta 2012

Beitrag von DarthVader » So Feb 12, 2012 22:44

Schattenschiff und "Finsterer Stern" :kicher
Geniale Idee und Prima Anspielungen.

Schattenschiffe sehen Spinnen wirklich ziemlich ähnlich und "Sark Star" passt gut als Name :smile
Nur hoffendlich gibt es an Bord keine Bombe die sich für Gott hält :pfeif :grinsen
Ph'nglui mglw'nafh Cthulhu R'lyeh wgah'nagl fhtagn!
Benutzeravatar
olki
Maintiens le droit
Beiträge: 7250
Registriert: So Jun 24, 2007 23:52

Re: Unter schwarzer Flagge - Regatta 2012

Beitrag von olki » Mo Feb 13, 2012 8:01

Mein lieber Christian! Bin leider erst getz dazu gekommen, Deine bis dato überaus brillante Bildergeschichte anzuschauen! Welch köstliche Unterhaltung mit großartigen Versatzstücken aus bekannter und weniger bekannter SciFi und Fantasy (Elric, wer kennt nicht Elric, die traurige Gestalt, und sein Schwert!!) - ganz groß das Frank Herbert Kapitel (wobei ich mir Nosferatu auch mit roten Haaren und Pseudo-Finnischem Namen vorstellen könnte... :pfeif )- und wie immer ein absolutes Highlight: der OST!!!!!!! Selten so tolle Musikuntermalung gehört, während ich mir feine Playmobilder anschaute!! Ein gelungener Mix aus nahezu allen (wichtigen) Genres von Klassik über Mainstream Eighties Rock, den Mittelaltermarkt bis hin zu prächtigem Hard Rock [leider ist die Quali von Iron Maiden´s Smasher "Dance of Death" etwas für´n Popo!!]. Hut ab, Christian, für Deine Bandbreite im musikalischen Gusto! Einziger Ausreisser für mich[sic!] ist der italienische Goth-Rock, fand ich eher nicht so gut...


P.S.: Passend zu Elric
http://www.youtube.com/watch?v=-Pc4uCLB ... re=related
Benutzeravatar
Nosferatu
Mega-Klicky
Beiträge: 1708
Registriert: So Jan 18, 2009 17:10

Re: Unter schwarzer Flagge - Regatta 2012

Beitrag von Nosferatu » Mo Feb 13, 2012 19:34

Dr. von Olk ... :dank1

Und auch all denn anderen danke ich für ihre netten Kommentare. Gerade bastele ich an einer weiteren, sehr persönlichen Kurzgeschichte. Ich hoffe, sie wird so, wie ich mir das vorstelle.

Als kleine Wiedergutmachung für meine kürzliche, musikalische Entgleisung :kicher anbei ein ganz anderes Stück, an dem mein Herzblut in mehrfacher Hinsicht hängt: http://www.youtube.com/watch?v=74E4OFTJNW0 - ゴジラ (1954): Armer Dr. Serizawa ...
At the gates of hell I stand alone
waiting for the call.
Now my time has come to pay the price
for the things I've done.

Bloodbound ♫ Nosferatu.
Benutzeravatar
Nosferatu
Mega-Klicky
Beiträge: 1708
Registriert: So Jan 18, 2009 17:10

Re: Unter schwarzer Flagge - Regatta 2012

Beitrag von Nosferatu » Do Feb 16, 2012 19:54

Heute: Bildtechnisch Mut zur Lücke ... :huh

In the Shadow of Z'ha'dum
Die etwas andere Valentinstag-(Kurz)geschichte

Das Duell im All war noch nicht zu Ende, da fühlte sich Nosferatu erneut etwas unbehaglich. Seit er an Bord des Schattenschiffes gegangen war, hatte er dieses seltsame Gefühl, das ihn nicht mehr losließ: Manches an dem Schiff kam ihm fast vertraut vor. Anderes hingegen erschien ihm völlig fremd. Er war einen Augenblick nicht bei der Sache. So achtete er nicht darauf, dass sein Kontrahent zum nächsten Schlag gegen ihn ausholte. Eine Salve traf das Schattenschiff – ohne jedoch größere Schäden anzurichten. Der Klickyeagle’sche Bird of Prey hatte gewonnen und als Sieger flog er nach einer Schleife weiter. Zum Abschied wackelte er noch mit den Flügeln. Nosferatu erwiderte und dann war Klickyeagle schon weg.
Und dann mit einem Mal begann Nosferatu – wie in letzter Zeit schon öfter - zu würgen. Ob das wohl am Flüssigkeitsatmen lag? Das fiel ihm immer noch nicht leicht. Es war für ihn sehr ungewohnt und fühlte sich zudem an, wie ständig Ertrinken zu müssen. Und während Nosferatu in dieser wässrig-klaren Nährflüssigkeit des Schattenschiffs schwamm, kämpfte er gegen die in ihm aufkeimende Panik an.
„Ich muss hier raus!“, durchfuhr es ihn plötzlich wie der Blitz.
„Das geht nicht!“, erwiderte das Schiff. „Du würdest Schaden nehmen.“
„RAUS!“, sagte er sich noch einmal. „Jetzt! Sofort!“
Nosferatu begann wie wild um sich zu schlagen. Er trat und boxte gegen die Membran, die ihn und die Flüssigkeit umschloss. Panische Angst flammte in ihm auf!
„So sei doch vernünftig und beruhige dich“, ermahnte das Schiff ihn erneut, doch Nosferatu wollte nicht hören …
Und während das Schattenschiff begann, eine Sicherheitslandung auf dem nächsten Planeten der Klasse M einzuleiten, kam Nosferatu endlich frei. Die Membran bekam durch seine Schläge einen Riss und Nosferatu ergoss sich mit der Nährflüssigkeit durch einen engen Kanal hinaus ins Freie – gerade in dem Augenblick, als sich das Schattenschiff im Landeanflug auf den mit tiefen Schluchten und Gräben durchzogenen Felsplaneten Z'ha'dum befand. Lieber starb Nosferatu tausend Tode, als noch einen Augenblick länger in diesem flüssigen Sarg aushalten zu müssen.
Das Schattenschiff hatte bemerkt, dass Nosferatu nicht länger an Bord war.
„Nein! Nicht!“, schrie es entsetzt, während Nosferatu zu fallen begann. Immer schneller wurde sein Sturz. Und das Schattenschiff? Treu folgte es ihm hinab in die Tiefe, holte ihn bald ein und positionierte sich wie ein Schild vor ihm. Zu spät hatte Nosferatu bemerkt, dass ihm seine Vampireigenschaften auf Golden Brown abhandengekommen waren. Die Oberfläche des Planeten kam immer näher. Unaufhaltsam rasten sie dem vermeintlichen Aufprall entgegen …
Doch das Schattenschiff blieb nicht untätig: Geschickt lenkte es Nosferatus Fall. Und so kam es, dass er nicht auf der Oberfläche des Planeten zerschellte, sondern stattdessen in einen der tiefen Spalten fiel. Dass das Schiff bei den Ausweichmanövern selbst Schaden nahm, übersah es selbstlos. Tief war die Kluft und der Luziferin-Schein des Schiffes erhellte nur wenig die gespenstische Szenerie der an ihnen vorbeirasenden lotrechten Felswände. Etwas anderes bereitete Nosferatu Sorgen: Wie jede andere Kluft hatte auch diese – sei sie noch so tief - einen Grund. Er schalt sich einen Narren. Aber auch daran hatte das Schiff gedacht, in dem es Nosferatus Sturz langsam abbremste. So kam es, dass er fast sanft zu Boden glitt, als sie letztlich die tiefste Sohle im Gestein des Planeten erreichten.
Als Nosferatu dem Schiff nach einem unendlichen Augenblick der Erleichterung für seine Selbstlosigkeit danken wollte, war es verschwunden. Stattdessen stand ihm nun eine schöne Frau gegenüber.
„Wer bist du?“, fragte er sie.
„Erkennst du mich denn nicht?“, erwiderte die Frau statt einer Antwort.
Er schüttelte den Kopf.
„Ich bin dein Schiff“, antwortete die Frau. „Aber das ist längst noch nicht alles.“
Nosferatu sah an der Unbekannten hoch. Noch verstand er nicht.
„Ich bin Lilith, deine Gefährtin …“, gab sich die Frau schließlich zu erkennen.
Jetzt verstand Nosferatu endlich.
„Finster, schön und entsetzlich wie die Nacht!“, ergänzte er. „Wundervoll wie das Meer und der Mond und der Schnee auf dem Gebirge! Und grausam wie der Sturm und der Blitz! Stärker als die Grundfesten der Erde.“
Ja, das bin ich!“, stimmte sie ihm zu. „Und du hast Glück, dass du auch noch hier bist, nach all den törichten Dingen, die du seit unserem letzten Zusammentreffen getan hast. Du hattest Hilfe bitter nötig!“
Nosferatu nickte zerknirscht.
„Ich weiß“, erwiderte er reumütig.
Das hatte er schon öfters von ihr zu hören bekommen. (Nur) sie durfte das. Aber was noch viel mehr zählte: Lilith war es gewesen, die beherzt seinen Fall aufhalten hatte und sich dabei selbst Blessuren zugezogen hatte.
„Oh, Vielgestaltige“, sprach er zu ihr. „Was bin ich froh, dich wieder zu sehen!“
Sie fassten sich an den Händen und sahen sich tief in die Augen.
„Dein Oheim lässt dir schöne Grüße bestellen“, richtete sie ihm aus und Nosferatu nickte. „Anfangs war er von meiner Idee, dir zu helfen, gar nicht begeistert. Ulya, die Wüstenläuferin, hatte ihm mächtig ins Handwerk gepfuscht und dich deiner Vampirkräfte beraubt. Schau dich an, du bist wirklich nur noch ein Schatten deiner selbst.“
„Aber ich bin frei!“, bekräftigte Nosferatu, „Nicht mehr ein Sklave meiner selbst – getrieben von der Gier nach Blut.“
Lilith seufzte.
„Daran werd ich mich wohl erst noch gewöhnen müssen“, stellte sie fest. „Wie dem auch sei, dein Oheim ließ mich schließlich ziehen. Ich nahm die Gestalt eines Schattenschiffes an und machte mich auf den Weg zu dir. Man kann dich einfach nicht alleine lassen …“
Nosferatu war überglücklich. Er fühlte sich wieder einmal zu behaglich und friedlich, um sich zu verteidigen, und außerdem wusste er, dass er dabei sowieso den Kürzeren ziehen würde. Jetzt - mit einem Mal - machte alles endlich Sinn. Deshalb war ihm manches an Bord des Schiffes so vertraut vorgekommen! Dann dachte er an das Flüssigkeitsatmen. Eine Sache hatte immer auch eine Kehrseite …
Indessen breitete Lilith ihre Arme aus und empfing ihn endlich. Und während sie sich vereinigten, nahm sie wieder die Gestalt des Schattenschiffes an. Nosferatu ging ganz in ihr auf. Lilith warf sich mit ihm in die Luft und in einem Vertikalflug ging es gemeinsam steil nach oben.


OST: http://www.youtube.com/watch?v=XDpiD7Ac ... re=related
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
At the gates of hell I stand alone
waiting for the call.
Now my time has come to pay the price
for the things I've done.

Bloodbound ♫ Nosferatu.
Benutzeravatar
Nosferatu
Mega-Klicky
Beiträge: 1708
Registriert: So Jan 18, 2009 17:10

Re: Das Space-Race 2012 - Unter schwarzer Flagge

Beitrag von Nosferatu » Sa Feb 18, 2012 11:55

Endlich ist es so weit:

IN THE SHADOW OF Z'HA'DUM Reloaded
Die etwas and3re Valentinstag-(Kurz)geschichte - untermalt mit verschiedensten Versionen des most depressing songs ever made: Szomorú Vasárnap (ungarisch: Trauriger Sonntag) des Pianisten Rezső Seress. Enjoy!

cccp.70.jpg
Bild: Privat.

Das Duell im All war noch nicht zu Ende, da fühlte sich Nosferatu erneut etwas unbehaglich. Seit er an Bord des Schattenschiffes gegangen war, hatte er dieses seltsame Gefühl, das ihn nicht mehr losließ: Manches an dem Schiff kam ihm fast vertraut vor. Anderes hingegen erschien ihm völlig fremd. Er war einen Augenblick nicht bei der Sache. So achtete er nicht darauf, dass sein Kontrahent zum nächsten Schlag gegen ihn ausholte. Eine Salve traf das Schattenschiff – ohne jedoch größere Schäden anzurichten. Der Klickyeagle'sche Bird of Prey hatte gewonnen und als Sieger flog er nach einer Schleife weiter. Zum Abschied wackelte er noch mit den Flügeln. Nosferatu erwiderte und dann war Klickyeagle schon weg.
cccp.71.jpg
Bild: Privat.

Und dann mit einem Mal begann Nosferatu – wie in letzter Zeit schon öfter - zu würgen. Ob das wohl am Flüssigkeitsatmen lag? Das fiel ihm immer noch nicht leicht. Es war für ihn sehr ungewohnt und fühlte sich zudem an, wie ständig Ertrinken zu müssen. Und während Nosferatu in dieser wässrig-klaren Nährflüssigkeit des Schattenschiffs schwamm, kämpfte er gegen die in ihm aufkeimende Panik an.
cccp.72.jpg
Bild: Privat.

"Ich muss hier raus!", durchfuhr es ihn plötzlich wie der Blitz.
"Das geht nicht!", erwiderte das Schiff. "Du würdest Schaden nehmen."
"RAUS!", sagte er sich noch einmal. "Jetzt! Sofort!"
Nosferatu begann wie wild um sich zu schlagen. Er trat und boxte gegen die Membran, die ihn und die Flüssigkeit umschloss. Panische Angst flammte in ihm auf!
"So sei doch vernünftig und beruhige dich", ermahnte das Schiff ihn erneut, doch Nosferatu wollte nicht hören …


OST: Gloomy Sunday (Original) ♫.[/color]
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
At the gates of hell I stand alone
waiting for the call.
Now my time has come to pay the price
for the things I've done.

Bloodbound ♫ Nosferatu.
Benutzeravatar
Nosferatu
Mega-Klicky
Beiträge: 1708
Registriert: So Jan 18, 2009 17:10

Re: Das Space-Race 2012 - Unter schwarzer Flagge

Beitrag von Nosferatu » Sa Feb 18, 2012 12:03

Und während das Schattenschiff begann, eine Sicherheitslandung auf dem nächsten Planeten der Klasse M einzuleiten, kam Nosferatu endlich frei. Die Membran bekam durch seine Schläge einen Riss und Nosferatu ergoss sich mit der Nährflüssigkeit durch einen engen Kanal hinaus ins Freie – gerade in dem Augenblick, als sich das Schattenschiff im Landeanflug auf den mit tiefen Schluchten und Gräben durchzogenen Felsplaneten Z'ha'dum befand. Lieber starb Nosferatu tausend Tode, als noch einen Augenblick länger in diesem flüssigen Sarg aushalten zu müssen.
cccp.73.jpg
Bild: Privat.

Das Schattenschiff hatte bemerkt, dass Nosferatu nicht länger an Bord war.
"NEEEIN! NICHT!", schrie es entsetzt, während Nosferatu zu fallen begann. Immer schneller wurde sein Sturz. Und das Schattenschiff? Treu folgte es ihm hinab in die Tiefe, holte ihn bald ein und positionierte sich wie ein Schild vor ihm. Zu spät hatte Nosferatu bemerkt, dass ihm seine Vampireigenschaften auf Golden Brown abhandengekommen waren. Die Oberfläche des Planeten kam immer näher. Unaufhaltsam rasten sie dem vermeintlichen Aufprall entgegen …
cccp.74.jpg
Bild: Privat.

Doch das Schattenschiff blieb nicht untätig: Geschickt lenkte es Nosferatus Fall. Und so kam es, dass er nicht auf der Oberfläche des Planeten zerschellte, sondern stattdessen in einen der tiefen Spalten fiel. Dass das Schiff bei den Ausweichmanövern selbst Schaden nahm, übersah es selbstlos. Tief war die Kluft und der Luziferin-Schein des Schiffes erhellte nur wenig die gespenstische Szenerie der an ihnen vorbeirasenden lotrechten Felswände. Etwas anderes bereitete Nosferatu Sorgen: Wie jede andere Kluft hatte auch diese – sei sie noch so tief - einen Grund. Er schalt sich einen Narren. Aber auch daran hatte das Schiff gedacht, in dem es Nosferatus Sturz langsam abbremste. So kam es, dass er fast sanft zu Boden glitt, als sie letztlich die tiefste Sohle im Gestein des Planeten erreichten.
cccp.75.jpg
Bild: Privat.


OST: Christian Death ♫ Gloomy Sunday.[/color]
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
At the gates of hell I stand alone
waiting for the call.
Now my time has come to pay the price
for the things I've done.

Bloodbound ♫ Nosferatu.
Benutzeravatar
Nosferatu
Mega-Klicky
Beiträge: 1708
Registriert: So Jan 18, 2009 17:10

Re: Das Space-Race 2012 - Unter schwarzer Flagge

Beitrag von Nosferatu » Sa Feb 18, 2012 12:14

Als Nosferatu dem Schiff nach einem unendlichen Augenblick der Erleichterung für seine Selbstlosigkeit danken wollte, war es verschwunden. Stattdessen stand ihm nun eine schöne Frau gegenüber.
"Wer bist du?", fragte er sie.
"Erkennst du mich denn nicht?", erwiderte die Frau statt einer Antwort.
Er schüttelte den Kopf.
"Ich bin dein Schiff", antwortete die Frau. „Aber das ist längst noch nicht alles.“
Nosferatu sah an der Unbekannten hoch. Noch verstand er nicht.
"Ich bin Lilith!", gab sich die Frau schließlich zu erkennen.

cccp.76.jpg
Bild: Privat.

Jetzt verstand Nosferatu endlich.
"Finster, schön und entsetzlich wie die Nacht!", ergänzte er. "Wundervoll wie das Meer und der Mond und der Schnee auf dem Gebirge! Und grausam wie der Sturm und der Blitz! Stärker als die Grundfesten der Erde."
"Ja, das bin ich!", stimmte sie ihm zu. "Und du hast Glück, dass du auch noch hier bist, nach all den törichten Dingen, die du seit unserem letzten Zusammentreffen getan hast. Du hattest Hilfe bitter nötig!"
Nosferatu nickte zerknirscht.
"Ich weiß", erwiderte er reumütig.
Das hatte er schon öfters von ihr zu hören bekommen. (Nur) sie durfte das. Aber was noch viel mehr zählte: Lilith war es gewesen, die beherzt seinen Fall aufhalten hatte und sich dabei selbst Blessuren zugezogen hatte.
cccp.77.jpg
Bild: Privat.

"Oh, Vielgestaltige", sprach er zu ihr. "Was bin ich froh, dich wieder zu sehen!"
Sie fassten sich an den Händen und sahen sich tief in die Augen.
cccp.78.jpg
Bild: Privat.


OST: Björk ♫ Gloomy Sunday.[/color]
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
At the gates of hell I stand alone
waiting for the call.
Now my time has come to pay the price
for the things I've done.

Bloodbound ♫ Nosferatu.
Benutzeravatar
Nosferatu
Mega-Klicky
Beiträge: 1708
Registriert: So Jan 18, 2009 17:10

Re: Unter schwarzer Flagge - Regatta 2012

Beitrag von Nosferatu » Sa Feb 18, 2012 12:38

(10) „Dein Oheim lässt dir schöne Grüße bestellen“, richtete sie ihm aus und Nosferatu nickte. „Anfangs war er von meiner Idee, dir zu helfen, gar nicht begeistert. Ulya, die Wüstenläuferin, hatte ihm mächtig ins Handwerk gepfuscht und dich deiner Vampirkräfte beraubt. Schau dich an, du bist wirklich nur noch ein Schatten deiner selbst.“
„Aber ich bin frei!“, bekräftigte Nosferatu, „Nicht mehr ein Sklave meiner selbst – getrieben von der Gier nach Blut.“
Lilith seufzte.
(11) „Daran werd ich mich wohl erst noch gewöhnen müssen“, stellte sie fest. „Wie dem auch sei, dein Oheim ließ mich schließlich ziehen. Ich nahm die Gestalt eines Schattenschiffes an und machte mich auf den Weg zu dir. Man kann dich einfach nicht alleine lassen …“
Nosferatu war überglücklich. Er fühlte sich zu behaglich und friedlich, um sich zu verteidigen, und außerdem wusste er, dass er dabei sowieso den Kürzeren ziehen würde. Jetzt - mit einem Mal - machte alles endlich Sinn. Deshalb war ihm manches an Bord des Schiffes so vertraut vorgekommen! Dann dachte er an das Flüssigkeitsatmen. Eine Sache hatte immer auch eine Kehrseite …
(12) Indessen breitete Lilith ihre Arme aus und empfing ihn endlich. Und während sie sich vereinigten, nahm sie wieder die Gestalt des Schattenschiffes an. Nosferatu ging ganz in ihr auf. Lilith warf sich mit ihm in die Luft und in einem Vertikalflug ging es gemeinsam steil nach oben.

Thank you for your patience.

Yours,
Nosferatu


OST: UZALA - http://www.youtube.com/watch?v=L7OCiHI2jOI
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
At the gates of hell I stand alone
waiting for the call.
Now my time has come to pay the price
for the things I've done.

Bloodbound ♫ Nosferatu.
Benutzeravatar
Playmodschungel
Playmo-Maharani
Beiträge: 2998
Registriert: So Jun 24, 2007 23:54

Re: Das Space-Race 2012 - Unter schwarzer Flagge

Beitrag von Playmodschungel » Sa Feb 18, 2012 22:57

Ich liebe deine Geschichte- und den Film "Gloomy sunday" :love

Liebe Grüße Martina
Wirklich reich ist, wer mehr Träume in seiner Seele hat, als die Realität zerstören kann
Benutzeravatar
Nosferatu
Mega-Klicky
Beiträge: 1708
Registriert: So Jan 18, 2009 17:10

Re: Das Space-Race 2012 - Unter schwarzer Flagge

Beitrag von Nosferatu » So Feb 19, 2012 10:21

@Playmodschungel: :knuddel3

Da bei der letzten Geschichte durch die Monochromie die Farben nicht so gut rauskamen, hier noch ein Bild vom (dynamischen?) Duo. Ich mag mein PHOTOSHOP Elements :grinsen

cccp.82.jpg
Bild: Privat.

Viele Grüße

Christian aka @olki: Nosferatuu


OST: Apocalyptica feat. Linda ♫ Faraway Vol. 2.[/color]
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
At the gates of hell I stand alone
waiting for the call.
Now my time has come to pay the price
for the things I've done.

Bloodbound ♫ Nosferatu.
Benutzeravatar
Vauban
Mittlands Chronist
Beiträge: 4375
Registriert: So Jun 24, 2007 23:19

Re: Das Space-Race 2012 - Unter schwarzer Flagge

Beitrag von Vauban » Di Feb 21, 2012 23:45

Ich mag deine Geschichte ebenfalls sehr :top.

"Gloomy sunday" musste ich jedoch zuerst mal googeln :oops.


Ad astra

Vauban
Benutzeravatar
Nosferatu
Mega-Klicky
Beiträge: 1708
Registriert: So Jan 18, 2009 17:10

Re: Das Space-Race 2012 - Unter schwarzer Flagge

Beitrag von Nosferatu » So Feb 26, 2012 10:22

Das freut mich, Martina und Volker! :kavalier

Nun zu einer nächsten Kurzgeschichte aus dem NOSIversum:


TITANOMACHIA

cccp.83.jpg
Bild: Privat.[/color]


OST: Traditionelle Vietnamesische Musik ♫.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
At the gates of hell I stand alone
waiting for the call.
Now my time has come to pay the price
for the things I've done.

Bloodbound ♫ Nosferatu.