Die etwas verrückte Spielewelt, um 1800....

Platz für interaktive Spielszenen und -welten

Moderatoren: KlickyWelt-Team, Littledive, olki, KlickyWelt-Team

Benutzeravatar
Seamarshall_Rotrock
Piratenbezwinger und Wolfsburgveteran
Beiträge: 7614
Registriert: Mo Jun 25, 2007 15:12
Gender:

Re: Die etwas verrückte Spielewelt, um 1800....

Beitrag von Seamarshall_Rotrock » Sa Sep 28, 2019 12:45

Seamarshall_Rotrock hat geschrieben:
Di Sep 24, 2019 13:23

vom 24 Sept. 1799
Die Schreibstube des Seamarshalls
gibt bekannt :

Das sich dieser bis zum 3.10 .1799
auf einer Dienstreise nach Indien befindet .
Er soll dort vor Ort die Vorbereitungen kontrollieren.
Seine Dienststelle nimmt während dieser Zeit Briefe entgegen , jedoch ist der Seamarshall aus beschriebenem Grunde nicht zu erreichen .

Mr. Misstake
1.Schreiberling
Trinidad
:kavalier

multan gr.jpg

Die Schreibstube gibt bekannt:

Neue Nachrichten aus dem Norden Indiens ,

in einer Eildepesche teilte uns der Seamarshall mit ,
dass die Lage im Norden Indiens nun vollends eskaliert ist .

Der Mogul von Karatschi Shah Alam , hat sich zu Großmogul von Multan ausrufen lassen.
Seine muslimischen Anhänger haben die dortigen Minderheiten der Hindus und Sikhs offen angegriffen.
Die Unabhängigkeit Afghanistans hat scheinbar zu ähnlichen Bestrebungen in Multan geführt .

Der Neffe des Großmoguls , Prinz Nemo von Dakkar führt die Aufständischen an .
Er ist laut unseren Erkenntnissen , auch tief in die Organisation der Hydrabewegung verstrickt .
Die letzten Monate verbrachte er unter dem Namen Captain Nemo ,
raubend und brandschatzend im arabischen Meer und dem Golf von Bengalen .
Prinz Nemo folgt eine große Zahl an Bukanieren die sich um ihn versammelt haben .
An der Mündung des Indus fanden seine Piratenschiffe unbemerkt Unterschlupf.

Großmogul Shah Alam von Multan lies in einer Verlautbarung bekanntgeben ,
dass sein Reich sich vom Subkontinent trennen werde .
Er rief das Mogulenreich von Multan aus , mit ihm als Großmogul .
Seinen Neffen Prinz Nemo von Dakkar lies er zum Heerführer bestimmen .

Das muslimische Multan wurde als unabhängig und eigenständig erklärt .
Es trennt sich vom hinduistischen Indien und verlässt das britische Commonwealth.
Anders als Afghanistan zuvor , wird es sich aber nicht
unter die Verwaltung des Rotenburger Kongresses begeben .
Das Mogulreich Multan hat eigene Truppen und Bukaniere aufgestellt ,
und verlässt sich nicht auf den Schutz des Kongresses .

Laut Angaben der Verwaltungsbeamten der east India Co. vor Ort ,
sind eben diese Einheiten auch für die Vertreibung und die Übergriffe
auf die Nichtmuslime im Gebiet Pakistans verantwortlich .

In Abstimmung mit dem Großkönig von Indien und seinen Maharadschas
hat der Seamarshall einer Evakuierung der indischen Minderheiten in das Kernreich zugestimmt .
Zwar wären bereits genügend Truppen des Empire und der east India Co.
auf dem Subkontinent verfügbar um die Mogule und Piraten Nemos zu bekämpfen ,
aber dies würde zu einem Blutbad im bevölkerungsreichen Punjab führen ,
da weitere Übergriffe auf die verfeindeten Bevölkerungsgruppen nicht mehr zu vermeiden wären .

Die 3. indische Armee des Empire ist mit acht Regimentern
östlich des Indus aufmarschiert , um einer weiteren Ausdehnung dieser Umsturzbewegung vorzubeugen .
Der Seamarhall ist noch bis 3. Okt. 1799 persönlich im Reich Multan ,
um unter dem Schutz seiner Truppen die nicht muslimische Bevölkerung und Gegner der Hydrabewegung
nach britisch Indien zu evakuieren .



Mr. Misstake
1.Schreiberling
Trinidad
:kavalier


Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Askin
2B or not 2B
Beiträge: 2421
Registriert: Di Aug 26, 2008 11:24

Re: Die etwas verrückte Spielewelt, um 1800....

Beitrag von Askin » Mi Okt 02, 2019 12:57

Bekanntmachung:

Nachdem wir, im Namen des Russisch-Osmanischen-Reiches, Oregon in die Unabhängigkeit entlassen hatten, wurde Präsident Frank, von den Abgeordneten, aus der Kolonie Alaska, eine Unabhängigkeitsnote überreicht.

Der Rest der Regierung des Russisch-Osmanischen-Reiches in der Duma sowie im Reichsrat wurden von diesem Wunsch absolut überrascht.

Daher werden in Alaska erneut Wahlen abgehalten um zu verifizieren, ob der Wunsch nach Unabhängigkeit auch wirklich von der Bevölkerung Alaskas getragen wird.


Den Ausgang der Wahl werden wir der Weltöffentlichkeit und natürlich dem Rotenburger Kongress berichten.
Hochachtungsvoll :kavalier
Zar & Sultan Askin der Erste
Benutzeravatar
Askin
2B or not 2B
Beiträge: 2421
Registriert: Di Aug 26, 2008 11:24

Re: Die etwas verrückte Spielewelt, um 1800....

Beitrag von Askin » Do Okt 03, 2019 13:20

Nachrichten aus Oregon:

Die Wahl ist noch nicht ausgezählt doch zur Zeit führt, Sir Mc Hitit von der IFL Partei der "Independent Freedom League" gegen Sir Alwayssecond von den FNS "Fear the Next Step" Partei.
Die IFL will komplett in die Unabhängigkeit und somit Alaska vom Russisch-Osmanischen-Reich lösen.
Erste Gerüchte sprechen sogar von einem Ausstieg aus der Nord-Ostallianz.

Das sind wirklich schockierende Nachrichten und wir versuchen alle diplomatischen Wege Sir Mc Hitit davon zu überzeugen, nicht mit allen zu brechen, da wir zurecht befürchten, dass er die Wahl gewinnt.
Hochachtungsvoll :kavalier
Zar & Sultan Askin der Erste
Benutzeravatar
olki
Maintiens le droit
Beiträge: 6521
Registriert: So Jun 24, 2007 23:52

Re: Die etwas verrückte Spielewelt, um 1800....

Beitrag von olki » Do Okt 03, 2019 13:58

:oops Vielleicht sollte man einen Hitman auf McHitit ansetzen!

Don Diego de la Vega, Gouverneur von Calexico
Benutzeravatar
muellermilch11
Mega-Klicky
Beiträge: 4492
Registriert: Sa Jul 12, 2008 13:32

Re: Die etwas verrückte Spielewelt, um 1800....

Beitrag von muellermilch11 » Do Okt 03, 2019 14:14

ich hab gehoert das Frankreich die Kolonie von der schweiz werden will?
Benutzeravatar
Seamarshall_Rotrock
Piratenbezwinger und Wolfsburgveteran
Beiträge: 7614
Registriert: Mo Jun 25, 2007 15:12
Gender:

Re: Die etwas verrückte Spielewelt, um 1800....

Beitrag von Seamarshall_Rotrock » Fr Okt 04, 2019 14:38


Der Chatroom für die Würfelabende wurde eingerichtet .



Ihr findet ihn unter diesem Link: :link

https://server2.webkicks.de/verrueckte_welt_1800/


Ich bitte die Mitspieler sich bei Zeiten anzumelden ,
um dann bei anstehenden Würfelabenden sofort starten zu können .

i.A
Seamarshall Rotrock
:kavalier
Benutzeravatar
Askin
2B or not 2B
Beiträge: 2421
Registriert: Di Aug 26, 2008 11:24

Re: Die etwas verrückte Spielewelt, um 1800....

Beitrag von Askin » Sa Okt 05, 2019 18:14

Bekanntmachung:

Ich, der erste Präsident von Alaska, verkünde hiermit feierlich die Unabhängigkeit des nun freien Alaska von dem Russisch-Osmanischen-Reiches.

Auf überwiegenden Wunsch des Volkes verbleiben wir jedoch, vorerst noch, in der Nord-Ostallianz.

Gez.
Präsident Theodor Mc Hitit
Benutzeravatar
Buki
Super-Klicky
Beiträge: 795
Registriert: Fr Jul 27, 2018 10:20

Re: Die etwas verrückte Spielewelt, um 1800....

Beitrag von Buki » So Okt 06, 2019 10:09

Bitte um Stellungnahme

Werte Lords & Gentlemen, geschätzte Lady's

Wir sind in leichter Besorgnis über den Verbleib der k.u.k. Monarchen. Seit einer gefühlten Ewigkeit kamen keine Depeschen mehr aus Budapest wie auch keine aus Wien.
Auch unser Botschafter in Budapest läuft auf verschlossene Türen.

Kann da jemand Licht ins Dunkel bringen?

Im Auftrag seiner Majestät König Djordje Karadjordjević
Marschall Buki
Benutzeravatar
olki
Maintiens le droit
Beiträge: 6521
Registriert: So Jun 24, 2007 23:52

Re: Die etwas verrückte Spielewelt, um 1800....

Beitrag von olki » So Okt 06, 2019 10:33

Nun, der Erherzog von Teschen genießt inzwischen sein Zwangsexil und ist ja seit seiner Krönung zum dänischen König zumeist auf seinen karibischen Besitzungen anzutreffen...

Nikolaus I.
Benutzeravatar
Seamarshall_Rotrock
Piratenbezwinger und Wolfsburgveteran
Beiträge: 7614
Registriert: Mo Jun 25, 2007 15:12
Gender:

Re: Die etwas verrückte Spielewelt, um 1800....

Beitrag von Seamarshall_Rotrock » So Okt 06, 2019 12:03

olki hat geschrieben:
So Okt 06, 2019 10:33
Nun, der Erherzog von Teschen genießt inzwischen sein Zwangsexil und ist ja seit seiner Krönung zum dänischen König zumeist auf seinen karibischen Besitzungen anzutreffen...

Nikolaus I.


... und das bedeutet nun was?

gez.
Seamarshall Rotrock
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Seamarshall_Rotrock
Piratenbezwinger und Wolfsburgveteran
Beiträge: 7614
Registriert: Mo Jun 25, 2007 15:12
Gender:

Re: Der Rotenburger Kongress

Beitrag von Seamarshall_Rotrock » So Okt 06, 2019 12:50

PhotoPictureResizer_191006_133418891_crop_479x569.jpg


Geschätzter Zar & Sultan Askin,

wir pflichten ihnen vollumfänglich bei.
Ein radikales Multan im Kongress lehnen
wir rundweg ab!
Die Abspaltung von Indien
verlief schon unter sehr fragwürdigen
Umständen.

Wir sind erleichtert, dass der Antrag Multans
abgelehnt wurde. Nicht zuletzt da wir ein
weiteres Einsickern von Piraten, Warlords und
Hydrastrukturen dort wahrnehmen.

Unter massivem Militäreinsatz haben wir
die Grenzen zum Unruhegebiet abgeschottet.
Eine komplette weitere Armee mit 8 Verbänden
wurde nach Indien befohlen.

Allerdings berichten unsere Kundschafter
am Hindukusch, von einer Ausbreitung
der muslimischen Revolte an und über
die Grenzen von Kongress-Afghanistan hinweg.

Diplomatisch ist dem nicht beizukommen,
da keinerlei diplomatischen Kanäle nach
Multan zu Großmogul Shah Alam bestehen.


Zudem mußte unsere Flotte im indischen
Ozean bereits eine multanische Dhau
versenken, die einen unserer Ostindienfahrer
kapern wollte.

gez.
ein besorgter
Seamarshall Rotrock
vor Ort im Norden Indiens
:sad

Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Askin
2B or not 2B
Beiträge: 2421
Registriert: Di Aug 26, 2008 11:24

Re: Der Rotenburger Kongress

Beitrag von Askin » So Okt 06, 2019 13:08

Sehr geehrter Seamarshall Rotrock,

aufgrund Eurer offenen Worte möchten wir Euch auch offen und ehrlich antworten.
Für uns ist diese Situation eine Menschliche Katastrophe!!!

Seit über eine Woche fliehen die Menschen über die Grenze in unseren Osmanischen Teil. Wir versuchen alles um dieser Menschenflut zu helfen.
Die Ersten Dörfer auf unserer Seite wurden auch schon überfallen und diese zusätzlichen neuen Flüchtlinge verstärken nur die Not vor Ort.

Zu unserer großen Verwunderung sind auch einige Marathen Fürsten mitsamt Ihren Truppen über die Grenzen gekommen ... wir versuchen diese nicht nur, wie bei allen Flüchtlingen, auch diese mit allen nötigen zu versorgen sondern auch im Osmanischen Heer einzugliedern und zum Schutz der Grenze direkt vor Ort einzusetzen.

Unter den Flüchtlingen sind aber auch zahlreiche Sepoys des Empire ... alle diese Männer wollen wieder zurück in Ihre Heimat.


Wir wissen, dass wir uns bisher nicht immer vertrauensvoll die Hände gereicht haben. Doch denken wir, dass dieser Pirat von uns gemeinsam gestoppt werden sollte.

Könntet Ihr Euch vorstellen, mit den Osmanischen Truppen eine entsprechende Expedition zu starten um mit Euch das neue Pakistan von diesem Despoten zu befreien, um Euch oder einem besseren Monarchen als diesem Piraten ein freies Pakistan übergeben zu können.

Wir haben hierbei keinerlei Erweiterungswünsche im Sinn sondern wollen die Flüchtlingswelle und die Not stoppen.
Gerne können wir dies mit Euch vertraglich bindend absichern.
Hochachtungsvoll :kavalier
Zar & Sultan Askin der Erste
Benutzeravatar
Seamarshall_Rotrock
Piratenbezwinger und Wolfsburgveteran
Beiträge: 7614
Registriert: Mo Jun 25, 2007 15:12
Gender:

Re: Der Rotenburger Kongress

Beitrag von Seamarshall_Rotrock » So Okt 06, 2019 13:28


werter Askin,

wir haben diese Entwicklung befürchtet.
Allerding haben auch wir diese Überlegungen
bereits angestellt. Wir haben sie verworfen,
und uns auf eine Evakuierung unserer Bürger
nach Indien beschränkt.
In dieser Region leben 20 mal soviele
Menschen wie in Großbritannien,
das Blutbad eines Bürgerkrieges
wäre unvorstellbar. Auch möchten
wir keinen heiligen Krieg der Moslems
gegen die Hindus oder Christen
herauf beschwören. Das würde uns
sicher bis in den Sudan verfolgen.

Nein von einer militärischen Intervention
sehen wir im Moment ab.
Wir verstehen aber eure Sorge um Afghanistan
und auch Persien, diese Regionen sind
äußerst gefährdet, und leicht durch
den Shah zu verführen.

Bezüglich der Sepoys nehmt euch in Acht.
Alle unsere Sepoyregimenter stammen aus
Delhi, Bombay und Kalkutta. Sie sind Hindus
und alle stehen noch vollzählig auf indischem Grund.
Sicher wollen sich da muslimische Söldner
in die osmanische Armee einschleusen
und diese unterwandern.


gez.
Seamarshall Rotrock
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Benutzeravatar
Askin
2B or not 2B
Beiträge: 2421
Registriert: Di Aug 26, 2008 11:24

Re: Der Rotenburger Kongress

Beitrag von Askin » So Okt 06, 2019 13:46

Werter Seamarshall_Rotrock,

unsere kompletten Einheiten vor Ort an unserer Landesgrenze zu Pakistan und Afganistan sind überwiegend muslime?!
Daher würde es sich nicht um einen Glaubenskrieg sondern um einen Feldzug gegen diesen mordernden Despoten handeln.
Ich kann unsere Truppen von den Oberkommandierenden, über die Offiziere bis hin zu den einfachen Manschaften noch berühigen hier nicht aktiv einzugreifen.

Aber, die Menschen fliehen nicht umsonst aus Ihrer Heimat. Bitte überdenkt nochmals Eure passive Haltung.

Ihr müßt doch auf der anderen Seite dieses Despotenreiches auch diese Flüchtlingsmassen haben? Ihr seht doch welche Not hier entstanden ist.
Nochmals, wir wollen keinerlei Gebietserweiterungen auf diesem Wege erreichen und werden Euch das gerne auch schriftlich zusichern.

Wir bitten Euch eindringlich hier nicht stillschweigend zuzuschauen.
Hochachtungsvoll :kavalier
Zar & Sultan Askin der Erste
Benutzeravatar
Seamarshall_Rotrock
Piratenbezwinger und Wolfsburgveteran
Beiträge: 7614
Registriert: Mo Jun 25, 2007 15:12
Gender:

Re: Der Rotenburger Kongress

Beitrag von Seamarshall_Rotrock » So Okt 06, 2019 14:13

PhotoPictureResizer_190707_235833916_crop_93-600x800.jpg



Verehrter Nachbar,
Sultan Askin

wir die autonome Regierung Indiens
lehnen eine militärische Intervention
in das muslimische Multan ab.
Die Gründe hierfür nannte der Seamarshall
ja bereits.

Auch ist es uns gelungen unsere Bürger
von dort zu evakuieren, so dass die
Lage an unseren Grenzen ruhig ist.

Die east India Co. arbeitet
an der Installation einer muslimischen
Gegenregierung für das Punjab.
Aber dies wird noch einige Zeit in
anspruch nehmen.

gez.
der Maharadscha
von Indien
:kavalier
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.